Werde auch Du Mitglied in der Frauengemeinschaft Trachslau   

Sonntagsbrunch 

Wie schon in den vielen Jahren zuvor lud auch dieses Jahr die Frauengemeinschaft Trachslau am vergangenen Sonntag wieder zum Brunchen ein.

Der sehr gut besuchte Gottesdienst vom Pater Benedict wurde umrahmt vom Kinderjodelchörli Einsiedeln, welcher unter der Leitung von Agi Kälin so manchem Besucher einen "Gänsehaut-Moment» zauberte.

Im Vereinssaal des Schulhaus Trachslau war alles bereit für die Brunchfreudigen. Richtig gluschtig sah das Buffet aus, als ab 10 Uhr die ersten Gäste eintrafen. Die Auswahl war dank der fleissigen Trachslauer Frauen auch wirklich grosszügig: Es gab selbstgebackene Brote, Zopf und Brötli sowie Cornflakes und Birchermüesli mit lauter frischen Früchten. Ebenso warteten viele selbstgemachte Konfitüren, eine Fleisch- und Käseplatte sowie ein leckeres Kuchenbuffet auf die Besucher. Kaffee, Orangen- und Apfelsaft durfte natürlich auch nicht fehlen. Mit einem leeren Magen musste an diesem Sonntag bestimmt kein Besucher nach Hause gehen.

 

Schminkkurs 

Kurz vor Ladenschluss wurden an drei Abenden jeweils 7 respektive 8 Frauen der Frauengemeinschaft Trachslau von den beiden Kosmetikerinnen Slavica Milutinovic und Jenny Steinauer mit einem Apero in der Einsiedler Apotheke Drogerie willkommen geheissen.

In sympathischer Atmosphäre wurde den Teilnehmerinnen gezeigt, wie sich ein Make-up spielend leicht Auftragen lässt, damit es natürlich und schön wirkt. Egal ob dezentes Tagesmake-up oder glamoureuses Abendmake-up, die beiden Kosmetikerinnen bieteten auf jeden Fall eine typengerechte Beratung. Grundbausteine sowie Tipps und Tricks für das perfekte Make-up konnten die teilnehmenden Frauen gleich selber an sich anwenden und umsetzen.

Mit grosser Freude an der gelungenen Verwandlung strahlten nach ca. 2 1/2 Stunden alle Frauen mit dem auf Sie abgestimmtes Make-up.

 

Selbstverteidigungskurs 

Elf jugendliche Mädchen und Jungs trafen sich am vergangenen Samstag für den von der Frauengemeinschaft Trachslau organisierten Selbstverteidigungskurs beim Kartateclub Einsiedeln.

Zuerst gaben Réne Dalbert und Daniel Knechtle eine kurze Einführung darüber, was überhaupt bei der Selbstverteidigung erlaubt ist und was eben nicht. Danach wurde mit den Übungen gestartet, wobei die Jugendlichen ordentlich ins Schwitzen kamen. Eine grosse Portion Konzentration war für eine korrekte Ausführung ebenfalls gefragt. Trotzdem konnten sie am Schluss des tollen Kurses noch fröhlich für das Abschlussfoto posieren.

Familienwanderung Lochweid

Obwohl die Wetterprognose für diesen Tag alles andere als gut war, trafen sich 9 Erwachsene mit 11 Kinder, um den Weg zur Lochweid zu meistern. Glücklicherweise zeigte sich sogar zum Teil die Sonne beim Aufstieg. Bei der Hütte angekommen, wartete bereits Ruth und Christoph Hartgens mit einer leckeren Suppe auf die Wanderfreudigen.

Zur Begeisterung aller Kinder schlug das Wetter bald wieder um, sodass sogar Schneeflocken vom Himmel kamen. Gleich wurden natürlich die Füdlibob`s der Lochweid geschnappt, um mit Schuss den Hang hinab zu düsen. In der Alpstube der Lochweid ergab sich eine gemütliche Runde mit Kaffee und Kuchen. Gegen 16 Uhr ging es dann wieder zurück nach Trachslau.

Casino-Abend 

Gespannt und voller Vorfreude, was sie erwartet, trafen sich am vergangenen Mittwochabend 13 Frauen vom Frauengemeinschaft Trachslau bei der Kirche in Trachslau. Mit den Privatautos wurde der kurze Weg nach Pfäffikon zurückgelegt. Das Gruppenfoto war schnell gemacht, sodass sie auch gleich in die spannende Welt des Casinos eintauchen konnten.

Passenderweise war an diesem Abend Ladies-Day. Da es für die meisten Frauen der erste Besuch im Casino war, gab es zu Anfang einige Verwirrungen was dann nun gemacht wird. Eine Mitarbeiterin des Casinos nahm sich dessen an und leitete die muntere Gruppe kurz ein. Zur Auflockerung offerierte das Casino ein Glas Prosecco und um die Spielfreude zu wecke, durfte jede Frau beim Monatsspiel «Kroco Doc» ihr Glück versuchen. Nach einer fachkundigen Einführung in Black Jack stellten viele fest, dass das Spiel doch nicht so schwierig war wie vermutet. Sie versuchten dann ihr Glück beim Roulette, Black Jack und an den Spielautomaten. Zwischendurch war natürlich auch Zeit, um an der Bar gemütlich zu plaudern.

Weder mit einem Loch im Portemonnaie noch als Millionärin verliessen die Frauen das Casino. Ein Gewinn am Spieleautomaten konnte sich aber durchaus sehen lassen.