Werde auch Du Mitglied in der Frauengemeinschaft Trachslau   

Zöpfe flechten mit Rita Streiff

Eine fröhliche Truppe von 12 Frauen traf sich am Freitagabend vor der Bäckerei Schefer, um das Handwerk des Zöpfeflechten zu erlernen. Mit viel Geduld und Handgeschick erklärte Rita Streiff den anwesenden Frauen, auf was bei einem 5-, 6- und 8-Strang Zopf zu achten ist.

So mancher wunderschöne Zopf «überlebte» nicht bis zum kommenden Morgen. Nun sind wir gespannt, ob wir dann vielleicht auch solche Exemplare beim Sonntagsbrunch im November wieder sehen werden.

 

Generalversammlung

Herzlichst wurden die 49 angemeldeten Aktiv- und Ehrenmitglieder sowie Pater Benedict am vergangenen Freitag im Mehrzweckraum des Schulhaus Trachslau von der Co-Präsidentin Manuela Schönbächler begrüsst. Ebenfalls konnte sie die vom kantonalen Frauenbund Schwyz anwesende Christina Baumann begrüssen. Zum gewählten Augenmerk des Kantonalen Frauenbund Schwyz «Care» wählte sie passenden Worte dazu. «Care» meint Betreuungs-, Pflege, Beziehungs- und Hausarbeit. Ein Grossteil der Care Arbeit wird unbezahlt geleistet. 9 Milliarden Stunden unbezahlter Care Arbeit werden jährlich in der Schweiz erbracht. Der Geldwert dieser Leistung entspricht 303 Milliarden Franken.

Bevor es dann mit dem offiziellen Teil der GV los ging, durften die anwesenden Frauen ein wiederum sehr leckeres Abendessen von Marie-Louis Kälin und ihrer Crew geniessen. Es ist immer wieder erstaunlich, wie sie so ein feines Abendessen unter den gegebenen lokalen Umständen hinzaubern können.

Nach der Bestätigung des Protokoll 2018 konnte Monika Heinzer, Co-Präsidentin, durch den äusserts unterhaltsamen und bunten Jahresberich der FG Trachslau führen. So manche konnte sich in den vielen Fotos der gemachten Ausflüge und Aktivitäten wiedererkennen.

Anschliessend konnte die Kassierin der FG Trachslau, Sybille Bollmann, den versammelten Frauen einen kurzen Einblick in die Finanzlage des Vereins geben. Abzüglich aller Ausgaben konnte der Verein im letzten Jahr einen kleinen Gewinn verbuchen.

Ein ebenfalls erfreuliches Traktandum waren die Neueintritte. Seraina Schönbächler, Jacqueline Matviienko, Désirée Bonelli, Yasmin Fässler, Daniela Hürlimann und Nadine Bürgler wurden neu in den Verein aufgenommen. Die sechs Neumitglieder bekamen zur Begrüssung jeweils eine Rose überreicht. Abzüglich den fünf Austritten besteht der Verein nun aktuell aus 122 Mitgliedern sowie Pater Benedict.

Auch beim Vorstand gab es Wahlen. Manuela Schönbächler und Aktuarin Cornelia Thoma erklärten sich bereit, das Amt für zwei weitere Jahre auszuführen und wurden zugleich darin bestätigt. Vorstandsfrau Silvia Kälin hatte sich nach 6 Jahren im Vorstand dazu entschieden, ihr Amt weiterzugeben. Claudia Kälin hat sich dazu bereiterklärt dieses Amt zu übernehmen und wurde ebenfalls einstimmig in das Amt gewählt. Ebenfalls stellte sich die Rechnungsprüferin Denise Heidelberger für zwei weitere Jahre zur Verfügung und wurde wiederum darin bestätigt.

Ein kurzer Einblick in das neue Vereinsjahr machte Vorfreude auf so manchen Anlass, sei das der Zopfbackkurs mit Rita Streiff in der Bäckerei Schefer, die Führung mit dem Brunnenmeister Paul Ruhstaller durch das Wasserpumpwerk Kalberweidli und Meinradsberg, den Halbtagesausflug mit Nachtwächterführung im Kinderzoo Rapperswil, den asiatischen Kochkurs im Oberiberg und so vieles mehr. Sämtliche Aktivitäten sind auf der Homepage www.trachslau.ch/fg ersichtlich.

Nach diesem Punkt informierte Christina Baumann über die aktuellen Aktivitäten des Kantonalen Frauenbund vom Kanton Schwyz.

Eine Überraschung gab es, als plötzlich ein «Sherlock Holmes» nach etwas suchend durch die Versammlung herumstreifte. Gemeint waren damit die vielen Dinge, die Silvia Kälin als abgetretene Vorstandsfrau jeweils an all die Anlässe aus ihrem Haushalt mitgebracht hatte. Mit einer zum Teil nicht ganz ernst gemeinten Präsentation wurde sie so gebührend vom Vorstand verabschiedet.

Die Auflösung der traditionellen «stillen Freundin» führt jedes Jahr zu so mancher Überraschung. Beim beliebten Quiz war nochmals volle Konzentration gefragt. Gesucht wurde die totale Anzahl Personen, welche an den von der FG Trachslau organisierten Anlässen im vergangenen Vereinsjahr teilgenommen haben. Mit nur gerade sechs zu wenig geratenen Personen erreichte Colette Kälin mit 690 Personen den ersten Platz. Der zweite- und dritte Platz musste unter vier Frauen ausgelosten werden. Pater Benedict als «Glücksfee» loste Luzia Bisig auf den zweiten- und Andrea Kälin-Lagler auf den dritten Platz aus. Sie bekamen einen feinen Zopf sowie einen sehr grosszügigen Gutschein geschenkt.

 

Nach dem Abschluss des offiziellen Teils der GV wurde noch der obligate Päkliverkauf gestartet. Bei geselliger und gesprächiger Runde ging dann der Abend mit feinem Dessert zu Ende.

 

Tüfellarvenkurs mit Roli Kälin

Eine echte Einsiedler-Tüfellarve basteln war das Ziel von 6 Trachslauer Frauen. Unter der fachkundigen Anleitung von Roli Kälin wurde dieses ehrgeizige Projekt Ende August in Angriff genommen. Am ersten Abend wurde das perfekt vorbereitete Material verteilt und die interessierten Frauen von Roli instruiert. In unzähligen Stunden Heimarbeit wurde dann gekleistert, modelliert und bemalt. Zwischendurch wurden die Frauen entweder über den Gruppenchat mit Bildanleitungen von Roli oder bei einem kurzen Treffen angeleitet. Am 1. Februar traf man sich dann ein letztes mal im Werkraum in Trachslau um die Tüfel fertigzustellen. Mit viel Freude wurden die einzelnen Larven bewundert und wohl mit noch mehr Stolz dann am Einsiedler Sühudiumzug präsentiert.

Fotobuchkurs mit Sybille Bollmann

Fotobücher zu erstellen, ist in der heutigen Zeit dank der vielen Online-Anbieter keine Hexerei mehr. 3 Frauen der FG Trachslau und zwei ihrer Kolleginnen wollten sich selbst davon überzeugen und sind am 16. Mai mit viel Elan in den Kurs gestartet. Nach einer kurzen Einführung durch Sybille Bollmann wurde dann auch gleich mit den Vorbereitungen gestartet. Die vielen Fotos auf den Handy’s und Laptops wurden ausgemistet und sortiert bevor dann am nächsten Kursabend mit der Gestaltung des individuellen Fotobuchs gestartet wurde. Während 3 bzw. 4 Abenden konnten die Frauen selbständig und in geselliger Runde daran arbeiten und am Schluss mit Stolz die Bestellung für ihr erstes, selbsterstelltes Fotobuch oder einen Kalender auslösen.

Schneeschuhwanderung

Das Wetter spielte wunderbar mit: Bei wunderbar klarem Winterhimmel trafen sich 10 Frauen bei der Kirche Trachslau, um bei der Schneeschuhwanderung teilzunehmen. Die eine Gruppe ging über die Ruchegg zur Lochweid und dann zurück nach Trachslau, die andere Gruppe ging direkt über die Lochweid zurück nach Trachslau. Die Einkehr im Café Tändli war wegen den Schneeverhältnissen beim Abstieg mehr als verdient. So ging dann der Abend einem gemütlichen Ende zu.